Loading...
Home 2020-02-13T14:08:15+00:00

KLIMANEUTRAL – ENERGIEBEWUSST – NACHHALTIG

Plastik? Denk nach! – Unserer Umwelt zuliebe

Plastik ist überall. In unseren Badezimmern, in der Küche, in der Sporttasche, im Schlafzimmer. Und leider auch in der Natur, in unseren Bächen, auf den Bergen. Höchste Zeit, dem Plastik den Kampf anzusagen!

Mit der Initiative Plastik? Denk nach! zeigt die Sonnenregion Hohe Tauern, wie es funktionieren kann.

Die Gemeinden Matrei, Virgen, Prägraten und St. Johann im haben sich zur Klima- und Energiemodellregion (KEM) Sonnenregion Hohe Tauern zusammengeschlossen und sind bestrebt, sich für das Thema Klimaschutz und Energie aktiv einzusetzen. Damit leisten sie einen wesentlichen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft. Auf diese Weise wird die Energiewende „von unten“ vorangetrieben.

Die langfristige Vision der Sonnenregion Hohe Tauern: 100 % Ausstieg aus fossiler Energie.

Um das Ziel zu erreichen setzen die Gemeinden Maßnahmen im Bereich Bewusstseinsbildung, Mobilität, energieeffiziente Gebäude und nachhaltige Beschaffung, ressourcenoptimierte Raumplanung oder Biodiversität in den Gemeinden.

PROJEKTE

in der Sonnenregion Hohe Tauern

Plastik? Denk nach! – Betriebe unterstützen

Plastik überall wo man hinschaut? Die Initiative „Plastik? Denk` nach!“ soll die BewohnerInnen in der Sonnenregion dazu bewegen, weniger Plastik im Alltag zu verwenden. Lokale Betriebe und Vereine sind Vorbilder. Plastik ist allgegenwärtig. Die Initiative [...]

Die besten Tipps, um Plastik im Alltag zu vermeiden – Plastik? Denk nach!

Plastik muss nicht immer fixer Bestandteil in unserem Alltag sein. Hier die besten Tipps, wie du Plastik ganz simpel ersetzen kannst. Tipp Nr. 1: Mit dem mitgebrachten Beutel zum Bäcker Auch wenn Papiersäcke auf den [...]

Plastik? Denk nach! – Unserer Umwelt zuliebe

Plastik ist überall. In unseren Badezimmern, in der Küche, in der Sporttasche, im Schlafzimmer. Und leider auch in der Natur, in unseren Bächen, auf den Bergen. Höchste Zeit, dem Plastik den Kampf anzusagen! Das Problem: [...]